Die Pferdezucht der Europaschule "Am Gröpertor"

Einzigartig in Deutschland mit einer über 50 Jahre langen Tradition arbeitet die Pferdzucht mit ihren Mitarbeitern für den Erhalt dieser Einmaligkeit und für das Privileg unserer Schüler im Rahmen des Schulbesuchs mit Tieren arbeiten zu können.

Die Europaschule "Am Gröpertor" hegt und pflegt die Pferdezucht als Teil ihrer Geschichte und als Institution in Halberstadt, die sich größter Bekanntheit erfreut und die Identität der Schule prägt.

Alle Schüler werden im Laufe ihrer Zeit an dieser Schule in der Pferdezucht eingesetzt und lernen hier, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen und sich zu kümmern.

Die Schülerfirma "Hugo & Friends Company" ist ein Geminschaftsprojekt der Schule und der Pferdzucht. Sie wurde mit dem Demografiepreis des Landes Sachsen Anhalt 2018 aufgrund ihrer herforragenden Nachwuchsförderung ausgezeichnet und durch die hohe Einsatzbereitschaft der Mitglieder für den deutschlandweiten Engagementpreis 2019 nominiert.

Jörg Wenske

Technik, Religion

Leiter der Berufsorientierung

Kerstin Barkowski

Deutsch, Ethik, Sport

Teamleiterin "Veranstaltungen"

Aktuelle Meldugen

Alle Nachrichten ansehen

von Volksstimme

Trauer um einen Pferdeliebhaber

Abschied nehmen gehört zum Leben dazu. Und nun muss die Gröpertorschule und ihre Pferdezucht Abschied von Gerhard Kuwatsch, einem ganz wichtigen und engagierten Mitglied nehmen, das lange Jahre zum Erhalt dieser einzigartigen Besonderheit beigetragen hat...

Weiterlesen …

von Pferdezucht

Ponnyreiten auf dem Frühlingsfest der CDU

Zu vielen Veranstaltungen sind die Pferde des "Pferdesport- und Zuchtvereins" der Europaschule "Am Gröpertor" gern gesehene Gäste. So auch auf dem Frühlingsfest der Halberstädter CDU.

Weiterlesen …

von Volksstimme

Erster Preis für Gröpertorschule

Großer Erfolg für die Schülerinnen und Schüler der Europaschule "Am Gröpertor" und die Lehrerin K. Barkowski sowie ihrem Kollegen J. Wenske, die gemeinsam die Schülerfirma "Hugo & Friends Company" gründeten...

Weiterlesen …

Ein geschichtlicher Überblick

Über 50 Jahre reicht die Geschichte der Pferdezucht an der Europaschule "Am Gröpertor" zurück. Geprägt von Höhen und Tiefen gelang es, mit viel Herzblut im Laufe der Zeit eine ganz besondere Institution in Halberstadt aufzubauen, wobei schon der Start einzigartig war!

Kurz erzählt...

Im Jahr 1964 wurde für das Halberstädter Blasorchester ein Shetlandpony („Paukenpony“) gekauft, das mit einem kleinen Wagen die Pauke des Orchesters ziehen sollte. Leider war Fanni, so hieß das Pony, dafür nicht geeignet. Nach mehreren vergeblichen Versuchen wurde es in einer Touristenstation abgegeben. Bei einem Wandertag entdeckte Lehrer Nagel dieses inzwischen fast vergessene Pony. Nach einigen Verhandlungen konnte er Fanni retten und ihr in seiner Schule ein neues zu Hause geben. Somit war die Arbeitsgemeinschaft „Junge Ponyzüchter“ gegründet.

Aus der anfänglichen Ponyzucht wurde 1977 eine reine Haflingerzucht.

Mit Hilfe von Halberstädter Betrieben konnte auch die benötigte Technik, wie z.B. ein Traktor mit Mähwerk und Heuwender angeschafft werden. So wuchs der Pferdebestand auf sieben Zuchtstuten und einen Hengst.

Da die Schüler nun nicht nur die Pferde pflegten, sondern auch für die Futtermittel sorgten, wurde aus der Arbeitsgemeinschaft die „FDJ- und Pionier-LPG“. Mit der politischen Wende drohte das Aus für diese sinnvolle Einrichtung. Engagierten Lehren und Bürgern der Stadt ist es zu verdanken, dass die „FDJ- und Pionier-LPG“ 1993 in den „Pferdesport und Zuchtverein der Sekundarschule Am Gröpertor“ umgewandelt wurde. Mit dem vorhandenen Pferdebestand und der Unterstützung durch das Arbeitsamt sowie weiteren Betrieben und Sponsoren konnte der Fortbestand des Vereins bis heute gesichert werden.

Der Verein

In der DDR hieß es noch AG "Junge Ponyzüchter" und "FDJ- und Pionier-LPG", nun ist es der "Pferdesport- und Zuchtverein der Sekundarschule Am Gröpertor e.V."

Mitgliedsbeitrag

Der Mitgliedbeitrag liegt für alle Vereinsmitglieder bei 4 Euro pro Monat.

Die Angebote des Vereins

Allen Kindern aus der Stadt und dem Landkreis Halberstadt, auch aus sozial schwachen Familien (4,-€ Monatsbeitrag), sollen über die Arbeit mit dem Pferd seit über 50 Jahren wichtige Werte und Eigenschaften vermittelt werden, wie zum z.B.: Verantwortung und Pflichtbewusstsein, Disziplin und Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Ordnung sowie sorgfältiger Umgang mit anvertrauten Lebewesen.

  • Pflege der Pferde und reiten täglich nach Schulschluss bis 17 Uhr
  • Samstags 8.00 – 17 Uhr
  • Begleitete Ausritte
  • Teilnahme an Turnieren
  • Therapeutisches Reiten für geistig und körperlich behinderte Kinder
  • Kinderreiten beim städtischen Weihnachtsmarkt, bei Schul-, Kindergarten-, Betriebs- oder Stadtfesten
  • Kutschfahrten
  • Einsatz unserer Kutsche als „Schultütenexpress“ für Schulanfänger
  • Anreiten und Ausbilden junger Pferde (auf Wunsch auch Turniervorstellung)

Als Pferdesport- und Zuchtverein sorgen wir natürlich auch jedes Jahr für den nötigen Nachwuchs bei unseren Pferden. 2017 ist ein Haflinger-Stutfohlen und ein Shetlandpony-Fohlen geboren worden, die von unserem Bildungsminister Herrn Tullner auf die Namen Maxima und Loona getauft wurden. 2018 wurde ein Hengstfohlen geboren und auch 2019 erwarten wir wieder eine Fohlengeburt.

Die Fohlenpräsentationen sind für unsere Mitglieder immer eine aufregende und spannende Angelegenheit.

Unsere Lieblinge

Dies sind die Lieblinge des Vereins, um die sich alles dreht.

Bestehen des Vereins und damit verbundene Schwierigkeiten

Anders als beispielsweise in einem Fußballverein muss man sich um Pferde mehrmals täglich kümmern. Beginnend damit, dass die Tiere morgens und abends gefüttert und auf die Koppel bzw. wieder in den Stall gebracht werden müssen, über die Pflege der Tiere (Putzen, Hufpflege, Tierarzt, etc.) bis hin zum Ausmisten und Einstreuen der Boxen.

Momentan gibt es 3 Gründe dafür, dass diese bundesweit einmalige Einrichtung seit über 50 Jahren Bestand hat und inzwischen genauso zu Halberstadt gehört, wie die Würstchen:

1. Es finden sich immer wieder Schüler/innen, die die Liebe zu den Pferden aufbringen und ihre Freizeit nach der Schule, die Wochenenden und die Ferien in der Pferdezucht verbringen und auch anfallende Arbeiten (u.a. Pferdepflege, Ausmisten, etc.) verrichten.

2. Das langfristige und verlässliche Engagement von Privatpersonen und vielen Partnern aus der Wirtschaft sowie der KoBA, die immer zuverlässige und fleißige Personen in unseren Verein vermittelt haben. Seit einigen Jahren werden wir auch immer wieder von Bundesfreiwilligendienstlern unterstützt.

3. Die ehrenamtliche Arbeit der Vereinsmitglieder, die ihre Motivation nicht in der Exklusivität des Vereins, sondern die positiven Effekte in der Arbeit mit behinderten Menschen sehen (über das Vertrauen zum Tier das Vertrauen zum Menschen schöpfen).

ABER:

Die Finanzierung bzw. die Vermittlung von Mitarbeitern gestaltet sich seit einigen Jahren immer schwieriger, so dass wir vor allem in diesem Jahr ums Überleben kämpfen müssen. Wir sind permanent auf der Suche nach Ideen, Finanzierungs- oder Fördermöglichkeiten, Sponsoren, Kooperationspartnern oder, oder, oder… . Sollten Sie also Ideen haben, treten Sie gern mit uns in Kontakt! Wir sind für jeden Hinweis dankbar!

Zukunft

Trotz immer schwieriger werdender Bedingungen, möchten wir Bewährtes fortsetzen und neue Ideen umsetzen und unseren Vereinsmitgliedern auch weiterhin gemeinsame Erlebnisse wie Fohlengeburten, Reitertage, Ferienfreizeiten und andere Höhepunkte (Staatsprämienschau) bieten und ihnen eine unvergessliche Zeit bereiten.

Hugo & Friends Company - Die Schülerfirma

Mittlerweile hoch dekoriert ist die Schülerfirma "Hugo & Friends Company", die älteren Mitmenschen wunderschöne Erlebnisse mit Pferden verschafft und weitere Angebote für Groß und Klein bereithält.

Das Angebot und die Idee dahinter

Die Grundidee der Schülerfirma „Hugo & Friends Company“ resultierte daraus, bestehende Kompetenzen unserer Schülerinnen und Schüler durch unsere Einzigartigkeit noch besser auszuprägen und ihnen durch eine freudvolle Arbeit mit Mensch und Tier weitere wichtige Kompetenzen zu vermitteln.

Keine weitere staatliche Schule kann eine Pferdezucht ihr Eigen nennen und somit gibt es auch die Schülerfirma kein zweites Mal. In unserem Konzept liegen die Schwerpunkte vor allem auf Kompetenzentwicklung und Berufsorientierung. Bei den Schülerinnen und Schülern sollen Werte, wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Ausdauer, Respekt, Sauberkeit und Ordnung entwickelt werden; alles Eigenschaften, die später die Ausbildungsbetriebe fordern.

Wir bieten ein spezielles Angebot für Seniorinnen und Senioren, gehen in Kindereinrichtungen (wie Kindertagesstätten oder Kinderheime) und auf öffentliche Veranstaltungen in Halberstadt.

Bei unseren Besuchen in Seniorenheimen erhalten die Bewohner unter anderem die Möglichkeit, ihre in der Kindheit und Jugend gesammelten Erfahrungen in der Pferdepflege beim gemeinsamen Putzen der Pferde wieder aufleben zu lassen. Dabei werden ihre körperlichen und geistigen Fähigkeiten gleichermaßen gefordert und trainiert. Unsere Schülerinnen und Schüler können bei der gemeinsamen Arbeit einerseits ihr gelerntes Wissen über die Pferdepflege anwenden und andererseits mit den älteren Menschen ins Gespräch kommen. Dadurch werden ihre sozialen und kommunikativen Fähigkeiten ausgebaut und die Lernenden sammeln Erfahrungen, die sie für ihre eigene Berufsorientierung nutzen können. Somit besteht für beide Seiten ein positiver Effekt.

Des Weiteren bieten wir Fahrten mit unserem vereinseigenen Kremser durch Halberstadt und Umgebung an.

In Absprache mit unserem Hufschmied ist es möglich, ihm beim Beschlagen der Pferde und Ponys zuzuschauen.

Wir hoffen, dass es dem Pferdesport – und Zuchtverein der Sekundarschule „Am Gröpertor“ als unserem Partner, gelingt, auch in Zukunft genügend finanzielle Mittel und Personal zu bekommen, um den Bestand dieser bundesweit einmaligen Pferdezucht an einer Sekundarschule dauerhaft zu sichern.

Die Ziele der Firma

Mit unserer Schülerfirma verfolgen wir mehrere Ziele:

Unsere Schülerinnen und Schüler sollen erste berufliche und wirtschaftliche Erfahrungen außerhalb der Schule sammeln. Dabei geht es zum einen um die Berufsorientierung in den Berufsfeldern Landwirtschaft, Natur, Umwelt (Pferdepflege und Futtergewinnung); Gesundheit, Soziales (Umgang mit älteren und kranken Menschen bzw. Kindergartenkindern); Wirtschaft, Verwaltung (Organisation der Schülerfirma) und auch IT, Computer (Abrechnungen und Werbeflyer mit dem Computer erstellen). Zum anderen möchten wir für unsere Schülerinnen und Schüler auch die Möglichkeit einer sinnvollen Freizeitgestaltung anbieten.

Die Mitglieder unserer Schülerfirma können durch ihre Tätigkeit Ängste, bzw. Hemmungen im Umgang mit älteren Menschen oder im Umgang mit behinderten Kindern abbauen und sich so in Bereichen bewähren, die sie sonst für ihre Berufswahl womöglich nicht in Betracht gezogen hätten.

Die Partner des Vereins

Ohne Partner ist ein solcher Verein nicht zu halten. Deshalb an dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Unterstützer unserer Sache!

Partnerschaften und Unterstützer

  • Europaschule „Am Gröpertor“ – Träger der Schülerfirma
  • Pferdesport- und Zuchtverein der Sekundarschule „Am Gröpertor“ – Kooperationspartner der Schülerfirma (stellt  Pferde und Kutschen+ Kutscher zur Verfügung)
  • Landkreis Harz als Träger der Schule
  • Agrargenossenschaft Harsleben (stellt kostenlos einen Traktor mit Hänger zur Verfügung)
  • Paulskopf Agrargenossenschaft (stellt kostenlos die Weideflächen neben dem Schulgebäude für die Pferde zur Verfügung)
  • Agentur für Arbeit / BIZ (stellt den Schülerinnen und Schülern  die Berufe vor, die von der Schülerfirma tangiert werden, z.B. landwirtschaftl. Berufe, Erzieher/in,  Altenpfleger/in, Heilerziehugspfleger/in usw.)
  • KoBA Harz (finanziert 1€- Jobber, die den Verein unterstützen und somit indirekt auch die Schülerfirma)