Nach über sechs Jahrzehnten Heimatstadt besucht Erinnerung an die Schulzeit

Ein Ausflug in die eigene Vergangenheit und die Zeit seiner Kindheit in der Gröperstraße war der Besuch von Withold Friedrich Moigis in der Europaschule "Am Gröpertor" in Halberstadt...

Für Withold Friedrich Moigis war es ein Ausflug in seine Kindheit. Denn bei seinem Besuch der Europaschule „Am Gröpertor“ erfuhren Schulleiter Björn Ahlsleben und sein Stellvertreter Andreas Güldner, dass ihr weitgereister Gast einst als Grundschüler in der damaligen Volksschule die Schulbank drückte. 1942 in Halberstadt geboren, lebte Moigis bis in die 1950er Jahre in Halberstadt. Seiner Familie gehörte das Haus rechts neben dem Gasthof „Zur Sonne“ in der Gröperstraße. Als die Familie aus fadenscheinigen Gründen enteignet wurde, entschloss sie sich, die Heimat zu verlassen. Ihr Weg führte sie bis nach Venezuela, wo Withold F. Moigis in Caracas das Abitur ablegte. Danach arbeitete er viele Jahre als Manager für Firmen, die Handel mit Gesamtamerika und Europa betrieben. Bald lernte der studierte Politologe seine zukünftige Frau Kathleen kennen und lieben. Beide zog es in die USA, die Heimat seiner Frau. Dort leben beide heute in Bloomfield Hills in der Nähe von Detroit. Als sich der 76-jährige nun auf eine Reise zu deutschen Stätten seiner Kindheit begab, durfte die erste Schule, die er besuchte, nicht fehlen. Genau erinnerte er sich an sein damaliges Klassenzimmer und an die Streiche in den ersten Schuljahren. Withold F. Moigis und seine Frau genossen den offenen und herzlichen Empfang durch die Schulleitung. Das Ehepaar genoss die einstündige Führung durch das 2012 umfassend sanierte und renovierte Gebäude. Es war erstaunt, wie vielfältig umfangreich die Ausbildung an dieser Schule gestaltet wird und erfreut darüber, dass die alte Schule heute in Halberstadt einen so hervorragenden Ruf genießt. Sie bedankten sich bei Björn Ahlsleben und Andreas Güldner und baten sie, nach den Ferien alle Lehrer und Schüler der Europaschule „Am Gröpertor“ herzlich von ihnen zu grüßen.

von Europaschule

Zurück