Zuchtverein der Gröpertorschule verliert einen langjährigen Wegbegleiter Trauer um einen Pferdeliebhaber

Abschied nehmen gehört zum Leben dazu. Und nun muss die Gröpertorschule und ihre Pferdezucht Abschied von Gerhard Kuwatsch, einem ganz wichtigen und engagierten Mitglied nehmen, das lange Jahre zum Erhalt dieser einzigartigen Besonderheit beigetragen hat...

Die Nachricht vom Tod Gerhard Kuwatschs hat im Pferdesport- und Zuchtverein der Sekundarschule „Am Gröpertor“ große Trauer ausgelöst. „Wir mussten von einem langjährigen Mitglied Abschied nehmen“, sagte Vereinschef Jörg Wenske. „Er war für uns Förderer, Unterstützer, aktiver Helfer und väterlicher Freund.“
Der 94-jährige Gerhard Kuwatsch war am 2. Oktober gestorben, ist inzwischen im Kreis der Familie beigesetzt worden. „Sein unermüdliches Engagement und Fachwissen hatte großen Anteil an der Fortführung unserer Vereinsarbeit“, berichtete Wenske. Schon während seiner beruflichen Tätigkeit hatte Kuwatsch die Pferdezucht an der damaligen John-Schehr-Oberschule unterstützt. „Er verstand es wie kaum ein anderer, Kinder und Jugendliche für den Pferdesport und die Pferdezucht zu begeistern“, chrakterisert Wenske den langjährigen Wegbegleiter.
Als es nach 1989 immer schwieriger wurde, den Fortbestand des Vereins zu sichern, habe er, obwohl bereits seit Langem im Rentenalter, das Reittraining bis über sein 85. Lebensjahr hinaus, weitergeführt. Für jedes Kind erstellte „unser Budjonny“, wie Kuwatsch liebevoll von den Vereinsmitgliedern genannt wurde, persönliche Trainingspläne, erteilte theoretische und praktische Hausaufgaben und überprüfte diese auch konsequent.
„Von den Schülerinnen wurde er als strenger, aber vor allem gerechter Lehrer geachtet. Schon bei kleinsten Fortschritten gab es Lob, sodass das nächste Training von allen wieder mit Freude erwartet wurde“, erinnerte Jörg Wenske.
Neben dem Unterricht kümmerte sich Gerhard Kuwatsch auch noch um die Reparatur des Zaumzeuges für die Pferde. „Geld verlangte er weder für das Material, noch für seine geleistete Arbeit“, sagte Wenke. Kuwatsch habe immer gesagt: „Es ist doch für die Kinder“.
Seine Verbundenheit mit dem Verein erlebten die Vereinsmitglieder auch zum 40-jährigen Jubiläum: Gerhard Kuwatsch stiftete eine neue Vereinsfahne.
„Gerhard Kuwatsch hat uns von den Anfängen der schulischen Pferdezucht aktiv unterstützt und bis zu seinem Tod stets gedanklich begleitet. Wir werden ihn vermissen und trauern mit seiner Familie. Pferdeliebhaber Gerhard Kuwatsch wird uns als Vorbild immer in Erinnerung bleiben“, betonte Jörg Wenske im Namen des Pferdesport- und Zuchtvereins der Gröpertor-Schule.

von Volksstimme

Zurück