Erinnerungen werden aufgefrischt, um historisches Wissen zu vermitteln und das Gedenken aufrecht zu erhalten. Projektfahrt in die Gedenkstätte Langenstein-Zwieberge

Lernen außerhalb der Schule ist ein wichtiger Bestandteil des Unterrichts an der Europaschule "Am Gröpertor". So besuchen die Schüler immer wieder Orte, an denen Wissen anschaulisch vermittelt wird. So geschehen im ehemaligen KZ Langenstein-Zwieberge.

Am 29. Mai dieses Jahres besuchte die Klasse 9c gemeinsam mit ihrem Geschichtslehrer Herrn Grahn die Gedenkstätte Langenstein – Zwieberge.

Nach einem sehr informativen Vortag durch Frau Daifi wurden die Schüler/-innen über die Geschichte des ehemaligen Konzentrationslagers unterrichtet. Danach wurde die Klasse in verschiedene Gruppen mit unterschiedlichen Aufgaben eingeteilt und für 2 Stunden auf das Gelände der Gedenkstätte geschickt um den grauenvollen Alltag an Berichten der Häftlinge in dieser Außenstelle des KZ Buchenwald kennenzulernen. Dabei erhielten die Schüler GPS Geräte, um bestimmte Stationen auf dem Lagergelände anzusteuern und Wissenswertes über das Lager zu erfahren.

In den wenigen Monaten des Bestehens dieses Lagers verloren ca. 4500 Häftlinge ihr Leben ( auch auf dem Todesmarsch kurz vor der Befreiung durch US Truppen ), die Lebenserwartung betrug ca. 6 Wochen ( Vernichtung durch Arbeit ). 12 km Stollen wurden in den benachbarten Thekenbergen durch die Häftlinge in das Gestein getrieben. Besonders ergriffen waren viele Schüler beim Anblick der ,, Todeskiefer „ ( jetzt noch ein grauenvoller Beweis der Unmenschlichkeit ). Für den September wurde ein weiterer Termin für die Besichtigung des teilweise freigegebenen Malachitstollens vereinbart.

von Europaschule

Zurück