Lehrer der Europaschule „Am Gröpertor“ mit Lernplattform vertraut gemacht Nutzen für Schüler und Lehrer

Die Europaschule "Am Gröpertor" hat eine exklusive Partnerschaft mit sofatutor.de dem Online-Nachhilfeportal vereinbart. Highlight: Kostenlose Nutzung im Unterricht und 50% Rabat für Schüler der Gröpertorschule für die Arbeit zu Hause!

Von den Angeboten der Berliner Firma Sofatutor, die Schulleitern in Sachsen-Anhalt im Frühjahr präsentiert wurden, war Björn Ahlsleben so begeistert, dass er sich um einen Vorort-Besuch bemühte, damit auch die Lehrerinnen und Lehrer der Europaschule „Am Gröpertor“ damit vertraut gemacht werden.
Und so hieß der Schulleiter jüngst Franziska Hagos, Fachredakteurin für Mathematik, und Projektmanagerin „Digitale Schule“ Rebecca Rabe von Sofatutor in Halberstadt willkommen und bot ihnen Gelegenheit, dem Kollegium aufzuzeigen, welche Möglichkeiten das Unternehmen sowohl Schülern als auch Lehrern bietet.
2008 hatte der Sachsen-Anhalter Stephan Bayer die Online-Lernplattform Sofatutor gegründet, die längst ein fester Bestandteil der deutschen Bildungslandschaft ist. Über 100 fachlich hochqualifizierte Mitarbeiter sorgen heute dafür, dass derzeit 10.900 kurze Lernvideos für 14 Unterrichtsfächer von guter pädagogischer Qualität den Schülern anschaulich die Themen des Unterrichts erklären. Die von Fachleuten erstellten Lerninhalte von der 1. bis zur 13. Klasse in 18 Fächern passen zu den Lehrplänen aller deutschen Bundesländer.
Sofatutor bietet eine vergleichsweise günstige Online-Nachhilfe bzw. Unterstützung bei Hausaufgaben oder dem Lernen für Prüfungen. Versprochen werden bessere Schulnoten - und das bequem von zuhause. Statt Nachhilfeunterricht gibt es besagte Videos sowie Arbeitsblätter und einen Hausaufgabenchat. Rund 370.000 Nutzer verzeichnet die Online-Lernplattform aktuell.
Seit einem Jahr sind Sofatutor-Mitarbeiter verstärkt in Schulen unterwegs. Mittlerweile haben auch rund 75.000 Lehrkräfte über kostenlose Lehreraccounts Zugriff auf die Angebote. „Auf schnellem Weg können sie zu bestimmten Themen Videos auswählen und sich von diesen bei der Unterrichtsvorbereitung inspirieren lassen“, so Rebecca Rabe. Den Nutzen hätten aber nicht nur die Lehrer, sondern auch die Schüler. Denn deren Mediennutzungskompetenz werde gefördert und die Lernmotivation durch die Nutzung von neuen interaktiven Medien erhöht. Sie werden zum selbständigen Lernen angeregt.
Die Lehrer haben außerdem die Möglichkeit, über ihren Account Lerninhalte für die Schüler freizugeben, ohne dass diese einen Sofatutor-Zugang benötigen. Den Schulen werden für Klassen-/Schullizenzen Sonderkonditionen angeboten.
„Als erstes Bundesland ermöglicht Bremen allen Schulen den Zugang zur Lernplattform“, berichtete Stefanie Braun. Zusammen mit der Senatorin für Kinder und Bildung und mit Unterstützung des Landesinstituts für Schule in Bremen biete Sofatutor den vollen Zugriff auf alle Inhalte an. Damit entstanden tolle Möglichkeiten, um digital zu unterrichten.
Projektmanagerin Rebecca Rabe betonte, dass Sofatutor nicht den Lehrer ersetzen soll. Es solle vielmehr Unterstützung in allen Lernsituationen geben und Lehrerinnen und Lehrern helfen, digitale Medien nutzen und digitale Kompetenzen vermitteln zu können. Denn diese sei von entscheidender Bedeutung für jeden Einzelnen und jede Einzelne, um digitale Medien selbstbestimmt und verantwortungsvoll nutzen zu können und um gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben.

Die Europaschule "Am Gröpertor" ist laut Aussagen der Vertreterinnen von sofatutor.de die erste Schule in Sachsen-Anhalt, mit der diese hoffentlich beispielgebende Kooperation beschlossen wurde. Alle Lehrerinnen und Lehrer der Schule können die Angebote der Lernplattform kostenlos nutzen und sie im Unterricht einsetzen. Ein enormes Potential, welches den Schülern der Schule zugute kommt. Darüber hinaus beinhaltet die Vereinbarung zwischen der Schule und sofatutor.de, dass alle Schülerinnen und Schüler den kompletten Service des Portals zum halben Preis nutzen können. Lernhilfe, Nachhilfe, Hausaufgabenhilfe und noch viel mehr stehen den Kindern und Jugendlichen dadurch zur Verfügung. 

von Gerald Eggert

von Europaschule

Zurück