Schriftstellerin aus Hanau stellt in der Halberstädter Gröpertorschule eine Auswahl ihrer Werke vor Am Vorlesetag die Lust auf Bücher geweckt

"In den Büchern steht das Wissen der Welt", sagte ein kluger Mensch. Und genau deshalb sind Bücher so wichtig. Einige wurden in einer Lesung in der Europaschule vorgestellt...

Bei Kindern, denen vorgelesen wird, wirke sich das positiv auf deren Entwicklung aus, sagte Katrin Nachtwey-Hofmann von der Kreisbibliothek Quedlinburg am Beginn der Veranstaltung im Europasaal der Gröpertorschule. Leider werde viel zu wenig vorgelesen und damit die Lust am Lesen kaum geweckt. Deshalb sei der bundesweite Vorlesetag initiiert worden. Anläßlich der 15. Auflage hatte sich Jutta Wilke aus Hanau auf den Weg nach Halberstadt gemacht. Im Gepäck befanden sich ihre Bücher „Stechmückensommer“, „Roofer“ und „Schwarz wie Schnee“. Doch zunächst sprach die Schriftstellerin über das Schreiben und Lesen von Büchern, die Neugier auf Geschichten und die Leselust. Allerdings musste sie feststellen, dass Letztere unter den Acht- und Neunklässlern, denen sie sich jeweils 90 Minuten widmete, wenig ausgeprägt ist. Doch die erfolgreiche Kinder- und Jugendbuchautorin wusste beim Erzählen und Vorlesen die natürliche Neugier und Begeisterungsfähigkeit ihrer Zuhörerschaft zu wecken und nahm die Hoff nung mit nach Hause, doch bei mehreren die Neugier auf das geschriebene und erzählte Wort geweckt zu haben.

von Volksstimme

Zurück